Hernienchirurgie

Leiden Sie an einer Hernie – einem sogenannten Eingeweidebruch? Darunter versteht man einen Defekt oder eine Schwachstelle der Bauchdecke, welche sich meist in Form von einem Leistenbruch, Schenkelbruch, Nabelbruch oder Narbenbruch äußert. Verlagern oder klemmen sich dabei sogar Teile des Darms ein, brauchen Sie so rasch wie möglich ärztliche Hilfe.

Mittels eines ausführlichen Aufnahmegespräches (Anamnese), körperlicher Untersuchung und Bildgebung (z. B. Ultraschall oder Computertomographie) wird die Diagnose gestellt, die über die weitere Vorgehensweise entscheidet. Zusätzlich sind Laboruntersuchungen (Blutbild, Gerinnung) und Operationsfreigabe (z. B. Internist, EKG, Lungenröntgen) durchzuführen. Bitte bringen Sie sämtliche Ihnen vorliegende Vorbefunde (Medikamentenliste, Operationsberichte etc.) zum Erstgespräch mit.